Orgel in St. Jacobi Greifswald

Schon 1360 wird eine Orgel in St. Jacobi genannt. 1822 wurde der Bau einer Orgel der Firma Buchholz vollendet, die 1955 ein Opfer der Flammen wurde. Heute befinden sich drei Orgeln in der Jacobikirche. Eine kleine in der Winterkirche, eine kleine fahrbare vorn im Kirchenschiff und die Hauptorgel (Bild), die 1967 von Alexander Schuke aus Potsdam gebaut wurde.

Schukeorgel

 

Disposition der Schuke-Orgel in St. Jacobi Greifswald:

Registerzüge links:

I. Manual Hauptwerk: (C - g´´´):

1 Prinzipal 8´, 2 Dulzflöte 8´,

3 Spitzflöte 4´, 4 Oktave 2´,

5 Mixtur 6f., 6 Trompete 16´,

7 Bordun 16´,  8 Koppelflöte 8´, 

 9 Oktave 4´, 10 Nassat2 2/3´,

11 Schwiegel 2´, 12 Scharff 5f.,

(links unten) Koppeln: II/P, I/P, II/I (Pedaltritte).

Registerzüge rechts:
II. Manual Unterwerk: (C - g´´´): 13 Quintadena 8´,14 Rohrflöte 4´, 15 Tertian 2f., 16 Scharff 4f.,

17 Gedackt 8´, 18 Principal 4´,

 19 Oktave 2´, 20 Sifflöte 1´,

21 Dulcian 8´, 22 Tremulant

Pedal: (C - f): 23 Principal 16´,

24 Subbaß 16´, 25 Gemshorn 8´, 26 Oktave 4´, 27 Rohrflöte 2´,

28 Mixtur 6f., 29 Baßaliquote 3f., 30 Posaune 16´, 31 Trompete 8´.

 

 

264210