Für uns aufgeschrieben

(wechselnde Bibelworte):
HERR, du erforschest mich und kennest mich. Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege. Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht schon wüsstest. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin;
wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Deine Augen sahen mich, als ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war. Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich´s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

(Psalm 139)

 

.

 

 

Alle Texte dieser Seite: Juliane Schlegel

Heiligabend in der Jacobikirche...


 

Kirchengemeinderat auf Klausurwochenende

Lebendige Gespräche auch beim Stadtrundgang durch Wolgast.

Das Wochenende 2.-3.November nutzten die Mitglieder des Kirchengemeinderates für ihre jährliche Klausurtagung in Mölschow auf Usedom. Unter dem Thema „Bevölkerungsstrukturen und Gemeinde“ hatten wir uns vorgenommen, die Besonderheiten des Gemeindegebiets zu beleuchten. Den Ausgangspunkt bildete eine Sozialraumanalyse der zur Gemeinde gehörenden Stadtteile. Darauf aufbauend fragten wir uns, wie unsere Gemeinde dort wahrnehmbar ist und welche Anforderungen und Wünsche sich auch von kirchenfernen Mitmenschen ergeben können. Es zeigte sich z.B., dass in der Stadtrandsiedlung die Mehrheit unserer Gemeindeglieder lebt und dass darunter relativ wenige Kinder sind, was auch im Gemeindealltag sichtbar wird. Die aufgeworfenen Fragen und Erkenntnisse wollen wir versuchen, verstärkt in unserem Gemeindeleben zu berücksichtigen. Positive Anfänge gibt es bereits mit dem monatlichen Kindersamstag und dem Seniorencafé in der Schwedenkirche. Weitere Impulse gilt es im Rahmen unserer Kräfte mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern umzusetzen. Begleitet hat uns Jörg Stoffregen von der Nordkirche aus dem Bereich Seelsorge, Beratung und ethischer Diskurs, der mit verschiedenen Denkanstößen und Methoden uns bei der Reise durch unser Umfeld führte.

Intensives Nachdenken und Arbeiten im Seminarraum des Kulturhofes Mölschow.

     
Neuanfänge in der Schwedenkirche - Seniorencafé und Kindersamstag


 

Mit zwei neuen und ab sofort monatlich regelmäßigen Veranstaltungen hat das Gemeindeleben in der Schwedenkirche neu an Fahrt aufgenommen. 


 

Zum ersten "Kindersamstag" am 12.Oktober ging es unter der Leitung von Katechetin Friederike Creutzburg und Vikarin Juliane Schlegel rund um den Apfel. Viele Vorschul- und Schulkinder aus dem Stadtteil und darüber hinaus ließen sich einladen. Alle hatten viel Spaß beim Spielen, Singen, Geschichten hören und beim gemeinsam gekochten Mittagessen.


 

Am 9.11. gibt's den nächsten Kindersamstag - 

von 10:30 - 12:00 Uhr!


 

An jedem zweiten Montag im Monat heißt es ab sofort:

"Seniorencafé in der Schwedenkirche". 

Zum ersten Kaffeeplausch am 14.Oktober erzählte Pastor Michael Mahlburg nach einer kleinen Andacht Interessantes zur Geschichte der Schwedenkirche, und man kam an den gemütlichen Kaffeetischen ins Gespräch. Einige der Senioren verbinden lebendige Erinnerungen mit dem Gebäude in der Stadtrandsiedlung: Trauungen, Gottesdienste, Taufen - manche kennen das Leben noch aus den Anfängen in der 1960iger Jahren und freuen sich, daß die Schwedenkirche nun wieder zu einem Treffpunkt im Stadtteil wird. 

Nächstes Seniorencafé: am Mo, 11.11. um 14:30 Uhr!


 

Die Ehrenamtlichen ehren...

(27.August)

Sie halten die Kirche für Besucher offen, singen im Chor, kochen den Kirchenkaffee, schreiben Artikel im Gemeindebrief, gestalten Kindergottesdienste, übernehmen Verantwortung im Kichengemeinderat, tragen Gemeindebriefe aus, stellen Blumen auf den Altar usw. usw... Kurz: Ohne unsere fleißigen Ehrenamtlichen wäre das Gemeindeleben nicht denkbar. Der Spätsommerabend vor der Jacobikirche stand ganz im Zeichen des Dankes an alle! 

Nach einer Andacht mit Pastor Mahlburg und einem Jahresrückblick mit Vikarin Schlegel waren alle an die lange, festlich geschmückte Tafel eingeladen.  


 

Schwedenkirche wurde zum Begegnungsort!
                                                  Midsommar-Fest in der Stadtrandsiedlung


 

(22.Juni) 

Lange wurde es durch ein 10köpfiges Projektteam unter Leitung von Vikarin Schlegel vorbereitet: das Midsommar-Fest in und um die Schwedenkirche in der Stadtrandsiedlung. Am 22. Juni war es dann soweit. Viele Bewohner der Stadtrandsiedlung hatten sich einladen lassen - und wurden schon angesichts des Wetters nicht enttäuscht! 


 

Zu Beginn wurde zu Posaunenklängen der mit Blumen und Grün geschmückte Midsommar-Baum aufgestellt, dann gab's eine Festandacht mit anschließendem Tanz um den Baum, ein buntes Büffet mit schwedischen Köstlichkeiten und Gegrilltem, man konnte Blumenkränze herstellen, ein Puppentheaterstück erleben, kleine Midsommar-Laternen basteln oder in der "Vorleseinsel" den Geschichten von Astrid Lindgren lauschen. 

Eine schwedische Band war da: die "Ukelistas" - eine schwedische Ukulelenband unterhielt die Festbesucher am Midsommar-Feuer. Auch Stockbrot konnte man backen. 

Alles in allem war es ein buntes, fröhliches Sommerfest rings um die kleine Schwedenkirch, für das es bereits Pläne für eine Fortsetzung im nächsten Jahr gibt...


 

        

Pfarrhof Hanstorf

 

Gemeinde unterwegs – Jacobifreizeit 2013

Ziel in diesem Jahr war der "Pfarrhof Hanstorf" (Mecklenburg). Am letzten Maiwochenende hatten sich knapp 30 kleine und große Gemeindeglieder dorthin auf den Weg gemacht. Es war eine erlebnisreiche und entspannte Zeit – bei Spiel und Spaß auf dem weitläufigen Gelände des ausgebauten Pfarrhofs, bei Grillfest und Lagerfeuer, bei Sonderführungen für Kinder und Erwachsene im Doberaner Münster, bei einer lustigen Fahrt mit der Kleinbahn „Molli“ nach Kühlungsborn und Ausflug auf die Seebrücke, beim Filmabend für Groß und Klein uvm. Den Schlußpunkt unter dieses auch wettertechnisch abwechslungsreiche Wochenende setzte der gemeinsame Sonntagsgottesdienst in der Hanstorfer Kirche. Schön war's!

 

Der brennende Dornbusch...

...war heute das Thema im Kindergottesdienst.

Jeden Sonntag sind bei uns alle Kinder herzlich zum Kindergottesdienst eingeladen!

(14.04.2013)

Schwedenkirche vor Umbaumaßnahmen

(05.04.2013)

Lange war es angedacht, im Kirchengemeinderat beschlossen und im Haushalt eingeplant. Nun kommt auch seitens der Landeskirche Bewegung in die Sache: Die Räumlichkeiten der Schwedenkirche können umgestaltet werden: Die alten (ungenutzten) Kachelöfen kommen raus, ein WC und eine kleine Teeküche hinein. - Letzte Weichenstellung und damit das Signal, daß es nun für die Handwerker bald losgehen kann, ergab die letzte Beratung vor Ort: mit dem für unsere Kirchengebäude aktuell zuständigen Bausachverständigen, Herrn George (Mitte) und Pastor Mahlburg (li.). Mit dabei - und erfreut über die Neuigkeiten war auch Propst Gerd Panknin (re.).

Fleißige Vorbereitungen...

(20.03.2013)

...für den Familiengottesdienst am Ostersonntag...
 


 


 

Die Jahreslosung 2013 im Seniorenkreis

(14.01.2013)

"Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir!" (Hebräer 13,14). - Unter dieser Überschrift stand der erste Seniorenkreis der Jacobigemeinde im Jahr 2013.

Das "himmlische Jerusalem", das uns am Ende der Tage verheißen ist, bildet auf dem entstandenen Plakat die "Lese-Folie", auf der alle anderen Ebenen verstehbar werden. Was bleibt, und was gehört in die "Stadt der Zukunft"? - Geborgenheit, Nächstenliebe, Glauben, Gebet, gutes Miteinander... Alles, was die Gemeinschaft mit den Mitmenschen trägt. 
 

Die mittlere Ebene, symbolisiert durch die Silhouette die Stadt Greifswald, zeigt die Dinge, die im Leben einer Gemeinschaft wichtig sind. Und dann gibt es da noch die kleinen, rot durchschimmernden Häuschen, die sehr persönliche Anliegen an das jetzige Leben der Seniorinnen darstellen - und wofür man sich zeitlebens aktiv einsetzen kann - gegen die Gefährdungen, die es darüber hinaus gibt.

All dies scheint durch, in jeder und in jedem, im Leben und im Sterben. 

Pastor Michael Mahlburg gestaltete bei traditionellem Kaffee und Kuchen eine lebendige Stunde am Montagnachmittag, zu der alle Seniorinnen und Senioren der Kirchengemeinde St. Jacobi monatlich eingeladen sind!  
                                                                                       (Termine siehe Veranstaltungskalender!)


 

 

 

257214