Für uns aufgeschrieben

(wechselnde Bibelworte):
HERR, du erforschest mich und kennest mich. Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne. Ich gehe oder liege, so bist du um mich und siehst alle meine Wege. Denn siehe, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht schon wüsstest. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin;
wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Deine Augen sahen mich, als ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war. Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich´s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

(Psalm 139)

 

.

 

Die St. Jacobikirche in Greifswald        

St. Jacobi ist die dritte der drei gotischen Backsteinkirchen Greifswalds. Sie wurde im 13. Jh. mit der Entstehung einer Neustadt errichtet. Mit der Universität war die Jacobikirche besonders verbunden: Die Studenten der Artistenfakultät hatten an den Gottesdiensten teilzunehmen und von 1889 bis 1989 fanden die akademischen Gottesdienste hier statt. Über Jahrzehnte (1954-2002) traf sich die Evangelische Studentengemeinde im Jacobiturm.
Zunächst war die Jacobikirche eine zweischiffige und ab 1400 eine dreischiffigen Hallenkirche. Napoleonische Soldaten requirierten die Kirche von 1807 bis 1810 als Feldbäckerei. Danach war sie unbenutzbar. Nach dem Ende der Schwedenzeit begann die Wiederherstellung: 1842 wurden Altar und Chorgestühl, 1855 die Kanzel eingebaut. Die farbigen Fenster des Chores stammen aus dem Jahr 1898.
Aus dem Mittelalter sind die Granittaufe, die Darstellung des Weltenrichters Christus im ersten Mittelschiffgewölbe und Grabplatten erhalten. Die ebenfalls mittelalterlichen Apostelfiguren kamen erst 1961 in die Kirche - nach dem Wiederaufbau des 1955 abgebrannten Turmes und des Einbaus der Winterkirche. 1979-1982 wurde die Kirche einer umfassenden Innensanierung unterzogen, 2002 der mittelalterliche Dachstuhl instand gesetzt und das Dach gedeckt.

Eine fundierte und bebilderte Baugeschichte der Jacobikirche mit der Darstellung ihrer Besonderheiten bietet Torsten Rütz auf den Seite von Brick Gothic Heritage.

St. Jacobi Kirchenschiff

 

Artikel über die Jacobikirche
aus: Greifswalder Beiträge - Sonderheft 2010, Hg: Stadtbauamt Greifswald

Auf den Seiten der Stadt Greifswald ist das gesamte Heft der Greifswalder Beiträge "Die Greifswalder Bauten auf der europäischen Route der Backsteingotik" veröffentlicht.

Öffnungszeiten St. Jacobi

Mitte Mai bis Mitte Oktober:

Montag 14.00 - 16.00 Uhr

Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr

Mitwoch 12.30 - 14.30 Uhr

Donnerstag 13.00 - 15.00 Uhr 

Freitag 13.00 - 15.00 Uhr.

Mitte Oktober bis Mitte Mai:

Mo, Di, Do, Fr 12-14 Uhr

Ganzjährlich: Sonntag nach dem Gottesdienst bis 12.00 Uhr.

St. Jacobi Grundriss
Legende

 

260696